You are currently viewing Erwartungen an eine agile Transformation

Erwartungen an eine agile Transformation

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Was ist das Potential für ein agiles Unternehmen? Wunsch un Wirklichkeit liegt meist weit auseinander. Die agile Transformation ist der Weg vom klassischen Mindset in einer Organisation hin zu einem Leadership, dass zu einer gemeinschaftlichen Mitwirkung aller einlädt.

Wo stehen wir heute mit klassischem Mindset?

Ein klassisches Management ist auf eine Hierarchie aufgebaut, bei der die Delegation von Aufgaben von oben nach unten stattfindet. Die Entscheidungen werden jeweils im Einvernehmen mit der übergeordneten Stufe in der Hierarchie getroffen. Dies ergibt einen Mechanismus von Kommando und Kontrolle. Dieses Vorgehen hat dann Vorteile, wenn es um einfache, mechanische Aufgaben geht.

In den letzten hundert Jahren ist die Komplexität in Organisationen und deren Umfeld gewachsen. Die klassische Hierarchie braucht zu lange Entscheidungswege für die Schnelligkeit unserer Zeit.

Herausforderungen bei der agilen Transformation

In meinen Kursen zu “Professional Agile Leadership” stelle ich den Teilnehmern die Frage, welche Hoffnungen sie in ein agile Leadership setzen. Wir erarbeiten dann den Weg dort hin. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:

1.) Das evolutionäre Anpassen der Organisation an das, was die Welt wirklich benötigt und was die Menschen in den Organisationen beitragen wollen. Menschen möchten ihren positiven Beitrag zu ihrem Unternehmen und einer besseren Welt leisten. Einbeziehen durch Teamwork und Raum für die eigene Kreativität steht ganz oben auf der Wunschliste.


2.) Umgang mit Komplexität, mit Unsicherheit. 

Die Welt dreht sich immer schneller. Wenn wir ungewisse Entscheidungen treffen müssen, dann brauchen wir Mechanismen, die das Risiko einer falschen Entscheidung minimieren. Wie geht das? Wie kann ein ganzes Team gemeinsam aus Situationen lernen, in denen die Annahmen nicht so eingetreten sind, wie antizipiert? 

 

3.) Die Angst der Mitarbeitenden sich zu öffnen und sich zu zeigen mit dem Risiko Fehler zu begehen.

In einem klassischen Mindset führt etwas, dass als Fehler eingestuft werden könnte, zu einem Rauswurf. Fehler müssen also vertuscht und nicht als Lerngelegenheiten verstanden werden. Das sitzt sehr tief und ist sehr subtil, da solche Situationen mit dem Gefühl von Schuld und Scham behaftet sind. Wie baut man einen Mindset um zu lernen aus Fehlern?


4.) Den Wertstrom zu agilisieren und alle mitnehmen auf den Weg, auch wenn die Gewohnheiten zementiert sind.

Das Mindset vieler Mitarbeiter:innen ist oftmals so sehr auf die bekannten Methoden des Arbeitens eingestellt, dass sie nicht offen dafür sind, sich auf mögliche neue Wege wirklich einzulassen. Das endet oft damit, dass einige neue Methoden halbherzig ausprobiert, aber eine agile Denkweise niemals verinnerlicht wird. Agiles Handeln ist ein guter Start, aber wirklich agil sein und denken ist eine große Herausforderung.


5.) Management versteht nicht, dass es ein Teil der Transformation ist.

Die Incentives aus der alten Hierarchie in Unternehmen bestehen meist weiter, da nur Teile agilisiert werden. Bonussysteme unterlaufen einen neuen Mindset. 

Transformation ist ein Weg

Jack Mezirow, Pionier im Bereich transformatives Lernen, hat festgestellt, dass Transformation mehr ist als eine Veränderung. Laut C.G. Jung findet Transformation auf der Ebene des persönlichen Wachstums einer Einzelperson statt. Otto Scharmer hat in seiner Theory U einen Weg für die Transformation von Individuen und Organisationen aufgezeigt. 

Agile Transformation und Theory U

Video abspielen

Blogbeiträge zum Thema agile Transformation