Drehbuchaufstellung

Die Aufgabe

In einem Computerspiel wird die Dramaturgie einer Situation simuliert. Es müssen die Handlungsabläufe passend zu den inneren und äußeren Zuständen der Figuren in Bilder für konkrete Frames umgesetzt werden. Hier geht es nicht um das Lösen von Problemen, sondern um das Erzählen von Geschichten mit großem Spannungsbogen.

Das Ziel

In einem Computerspiel, bei dem menschliche Figuren simuliert werden, möchten wir die Emotionen, die in dem System vorherrschen sollen, rüberbringen. Die Spannung soll für den Spieler groß sein und ihn fesseln. Um dieses Frame für Frame zu simulieren, muss ein Drehbuchautor, Grafik- oder Leveldesigner sich in das System einfühlen. Eine Drehbuchaufstellung ist eine Simulation, die unaufwendig, schon vor der Umsetzung in konkrete Abläufe am Computer, durchgeführt werden kann.

Die Methode

Drehbuchaufstellungen sind systemische Aufstellungen, die von Prof. Matthias Varga von Kibed und Insa Sparrer entwickelt wurden. Wir können uns diese Methode für die Computerspielentwicklung nutzbar machen. Mit einer systemischen Aufstellung, bei denen Personen als Stellvertreter für Spielfiguren stehen, können Szenen eines Computerspiels dargestellt werden.Drehbuchaufstellungen geben Autoren und Leveldesignern die Möglichkeit, durch direkte Anweisungen an Stellvertreter experimentell zu prüfen, wie sich Veränderungen im System auf die Geschichte auswirken. Die Stellvertreter beobachten dabei ihre spontanen Veränderungsimpulse und Gefühle und teilen sie mit.